iA Writer

16. August 2017

Ich schreibe meine Blogartikel vermehrt auf dem iPhone oder iPad. Auf dem Mac justiere ich gegebenenfalls nach oder erstelle Coverbilder.
Viele Jahre hab ich Editorial (5,49 Euro im App Store) genutzt und dank seiner Arbeitsabläufe konnte ich die etwas lästigen Dinge wegautomatisieren.
Leider ist die App aber auch ganz schön angestaubt und nicht zuletzt die fehlende iCloud-Synchronisation unterstreicht den Eindruck, dass die App nicht großartig weiterentwickelt wird.

Ich teste daher seit einigen Beiträgen iA Writer (4,49 Euro im App Store).

Ich habe iA Writer schon in seiner Classic Version genutzt und fand das Fokusfeature mit am besten.
Hierbei wird der aktuelle Satz, in dem man sich befindet zentralisiert und der Text nach oben und gegebenenfalls unten ausgegraut.

Das Design des Texteditors ist seit Jahren ähnlich und trotzdem hat es immer wieder Modernisierungen im Detail gegeben. Ich glaube, das macht ein gutes Design auch aus.

Das minimalistische Design ist nicht nur zum Verfassen von Blogartikel hervorragend geeignet, sondern bietet ausreichende Funktionen um eine Hausarbeit oder ein Manuskript zu verfassen.

Beim Preis von knapp fünf Euro werden sicher einige kurz überlegen, da Apple dass auf den ersten Blick umfangreicher erscheinende Pages verschenkt. Ich verspreche aber, wer gerne konzentriert schreibt, wird mit iA Writer Zufriedenerer sein als mit Pages.

Was mir lediglich noch fehlt, ist eine Möglichkeit Texttemplates zu automatisieren beziehungsweise besser von einer App wie Reeder in iA Writer zu übergeben.

Hier werde ich mir dann mittels Workflow (kostenfrei im App Store) und der ULR Scheme irgendwas zusammenklöppeln.