Gefragt seien Prosumenten

02. Januar 2021 - Lesezeit: 1 Minute

Stefan Krempl berichtet für heise.de über den Vortrag „Globalisierung, Digitalisierung und die Wachstumsfrage“ vom Postwachstumsökonom Niko Paech auf dem rC3 und beendet sein Artikel mit folgendem schönen Absatz.

Damit einhergehen müsse ein kultureller Wandel, um den bisherigen Teufelskreis zu durchbrechen, meint Paech. Gefragt seien Prosumenten, handwerkliche Kompetenzen sowie neue soziale Netze und Bewegungen. Damit tue der Einzelne viel für die Gesundheit und die "Selbstwirksamkeit", während sich parallel die gesellschaftliche Resilienz und Krisenstabilität erhöhe.