WhatsApp-Traffic

10. März 2014

Erste Details zum Mobilfunkangebot von Whatsapp auf heise online News →

Wie die Wirtschaftswoche aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, soll die Whatsapp-Karte im Rahmen eines Prepaid-Angebots vermarktet werden. Das Besondere daran: Sämtlicher Traffic, der durch Whatsapp entsteht, werde vom Provider nicht berechnet. Selbst wenn das Guthaben auf der Karte auf Null gesunken ist, soll die Kommunikation über den Messaging-Dienst weiterhin möglich sein.

Mit so einer Karte bricht Whatsapp nicht nur voll durch die Netzneutralitärsmauer, sondern könnte auch die Kleinen1 als Kunden gewinnen und die SMS zu einem Medium von gestern machen.


  1. Kinder den man keinen Vertrag in die Hand geben möchte