Anfälligkeit für Populismen

15. März 2017

(link: http://www.zeit.de/freitext/2017/03/10/populismus-rumor-niemann/ text: Feindschaft als letzte Freiheit - Freitext → target: _blank)

Woher rührt die allgemeine Tendenz, bei der Bewältigung von Krisen zunehmend auf Konfrontation, Täuschung, Gewalt zu setzen? Offenkundig hat hier eine Verschiebung im zwischenmenschlichen Verhalten stattgefunden. Sie verstärkt auf der Ebene politischer Meinungsbildung die Anfälligkeit für Populismen. Das einzige Gegenmittel zum Populismus ist die analytisch-phänomenologische Betrachtungsweise. Sie bleibt als Deutungsversuch offen für erweiternde, vertiefende oder alternative Sichtweisen, ohne die zu beobachtenden Ungereimtheiten und Verwerfungen einer immer nur vermittelten und vorinterpretierten Realität auszublenden.

Ich frage mich, ob es politisch wirklich unruhiger und härter zugeht oder ob meine Wahrnehmung nur gezielter darauf gelenkt wird.