Linkliste KW23 2017

09. Juni 2017

Diese Woche hatte ich viel Zeit zu lesen beziehungsweise (link: https://maik.io/blog/sturmwarnung text: hören), daher sind es ein paar mehr Artikel geworden.

(link: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vw-abgasskandal/24-000-fahrzeuge-betroffen-neue-vorwuerfe-gegen-audi-im-abgasskandal-15043146.html text: Dobrindt: Audi hat illegale Abgas-Software verwendet → target: _blank)

Der Ingolstädter Hersteller erklärte, man habe die Auffälligkeiten bei eigenen Untersuchungen gefunden. Die betroffenen Dieselfahrzeuge würden zurückgerufen und eine neue Software erhalten.

Wer hätte das gedacht…


(link: http://www.stern.de/panorama/fertigprodukte-sollen-weniger-salz--zucker-und-fett-enthalten-7473138.html text: Fertigprodukte sollen weniger Salz, Zucker und Fett enthalten → target: _blank)

Für eine gesündere Ernährung sollen Tiefkühlpizzen, Müslis und andere Fertigprodukte nicht mehr so viel Salz, Zucker und Fette enthalten. Mit der Lebensmittelbranche werden dafür bis Mitte 2018 freiwillige Ziele für geänderte Rezepturen angestrebt.

Grundsätzlich finde ich das gut, nur bezweifle ich, das viele der freiwilligen Ziele folgen werden.


(link: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/in-europa-zahl-der-drogentoten-nimmt-weiter-zu-15049037.html text: Zahl der Drogentoten nimmt weiter zu → target: _blank)

Da inzwischen etwa ein Prozent aller Erwachsenen in Europa täglich oder fast täglich Cannabis gebraucht, ist eine Umkehr dieses Trends nicht zu erwarten. Bei rauschgiftbedingten klinischen Notfällen hat Cannabis fast zu Kokain aufgeschlossen.


(link: http://www.sueddeutsche.de/kultur/phil-collins-in-london-hurra-wir-leben-noch-1.3532793 text: Phil Collins auf Tour: Hurra, wir leben noch! → target: _blank)

Es sei höchste Zeit, anzuerkennen, dass Phil Collins der einflussreichste Pate der populären Kultur ist, gestand vor zwei Jahren schließlich per Kniefall der Guardian.


(link: http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Kontrolleure-erwischen-mehr-als-600-Schwarzfahrer,schwarzfahrer148.html text: Der HVV startet einen großen Prüfmarathon → target: _blank)

Bereits vorher zeichnete sich ab, dass die Stadt auf einen neuen Rekord beim Schwarzfahren zusteuert. Fast 20.000 Fahrgäste ohne Ticket entdeckten Hochbahn-Kontrolleure allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres, wie der Senat jetzt auf Anfrage der CDU bekannt gab. Zum Vergleich: Während des gesamten vergangenen Jahres waren es rund 43.000.

Ich denke, hier sollte man mal hinterfragen, warum die Zahl so in die Höhe ging. Ich würde den zunehmenden Fahrpreisen eine Teilschuld zurechnen.


(link: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2017-02/netzwerken-karriere-vorteil-frauen text: Netzwerken: Klüngeln für die Karriere → target: _blank)

Der persönliche Bekanntheitsgrad ist einer der entscheidendsten Faktoren dafür, einen Job zu bekommen oder befördert zu werden. Hinzukommt: Nur noch jeder dritte bis zweite Stelle (hier gibt es unterschiedliche Untersuchungen) wird hierzulande überhaupt noch ausgeschrieben.

Es kann auch sehr wirksam zwischen Berufseinsteigern und Berufserfahrenen, zwischen Mitarbeitern auf den unteren Positionen und Führungskräften sein – Voraussetzung ist aber, dass alle Beteiligte vom Netzwerken profitieren. Für den Ranghöheren können das beispielsweise gute Gefühle sein – etwa weil er helfen kann. Der Austausch mit einem Jüngeren kann, wie etwa in Mentoringprojekten, zur Selbstreflexion anregen. Und auch die damit verbundene Loyalität und Unterstützung durch den Rangniederen können ein Benefit sein.


(link: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/vw-abgasskandal-auch-umgeruestete-diesel-weiter-dreckig-a-1150977.html text: VW-Abgasskandal: Erfolglos umgerüstet → target: _blank)

Darin definiert VW selbst "Zielwerte" für den Stickoxidausstoß nach dem Software-Update. Im Straßenbetrieb liegt dieser Zielwert bei dem "Faktor 3 bis 5" über dem Grenzwert. Anstatt der erlaubten 180 mg/km NOx sollte das Auto nach dem Update 540 bis 900 mg/km NOx ausstoßen. Nur im offiziellen Labortest sollte laut VW der Grenzwert eingehalten werden. Diese "Zielwerte Volkswagen" für das Software-Update sind laut dem vertraulichen Papier des VW-Konzerns "inhaltlich mit den Zulassungsbehörden (KBA) und dem Rechtswesen vereinbart".

Selbst nach dem Update werden die Werte noch um das dreifache überschritten.


(link: https://www.tagesschau.de/ausland/oneill-107.html text: Surf-Ikone Jack O'Neill gestorben → target: _blank)

Ob O'Neill den Neoprenanzug gänzlich allein erfand, ist umstritten. Er war aber der erste Surfer, der den Anzug trug, um im kalten Wasser des Ozeans vor Kalifornien nicht zu frieren. O'Neill berichtete, seine Freunde hätten von der Erfindung nicht viel gehalten: Er würde die Anzüge an vielleicht fünf Freunden am Strand verkaufen und danach pleite gehen, hätte man ihm prophezeit. Doch sie sollten sich irren: In den 1980er-Jahren wurde O'Neill zum größten Hersteller und Designer von Neoprenanzügen.


(link: https://netzpolitik.org/2017/bald-werden-staatstrojaner-massenhaft-eingesetzt-ausser-es-geschieht-noch-ein-wunder-und-die-spd-verhindert-es/ text: Bald werden Staatstrojaner massenhaft eingesetzt. Außer es geschieht noch ein Wunder – und die SPD verhindert es. → target: _blank)

Das vorgelegte Gesetz ist ein massiver Angriff auf die IT-Sicherheit und damit die innere Sicherheit. Mit der anlasslosen Vorratsdatenspeicherung und der Legalisierung der Geheimdienst-Überwachung ist diese Große Koalition ohnehin der größte Feind des freien und offenen Internets.


(link: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/urheberrechtsreform-heiko-maas-macht-die-freie-presse-kaputt-15033766.html text: Heiko Maas macht die freie Presse kaputt → target: _blank)

Es drängt sich der Verdacht auf, dass es den Gesetzesautoren in Wirklichkeit nicht um den fairen Interessenausgleich, sondern um die Sanierung der Bibliotheksetats auf dem Rücken der Privatwirtschaft geht. Pauschalen sind ein bequemer Weg, Vergütungsansprüche zu verschleiern und kleinzurechnen.


(link: https://www.teltarif.de/streamon-spotify-telekom-gruende-fehlt/news/68711.html text: Spotify bei Telekom StreamOn: Darum ist der Musik-Dienst nicht dabei → target: _blank)

Auf der Pressekonferenz zum Start von StreamOn hieß es, es habe technische Gründe, das Spotify nicht bei den Start-Partner mit dabei ist. Das jedoch ist nur die halbe Wahrheit. Nach Informationen unserer Redaktion aus glaubwürdiger Quelle will Spotify das kostenlose Streaming über StreamOn nur seinen zahlenden Premium-Kunden ermöglichen. Nutzer, die das kostenlose Spotify nutzen, sollen demnach weiterhin für ihren Datentransfer zahlen.

🙄🙄🙄🙄