Hirntod-Diagnose untergraben

03. Mai 2018

Science-Fiction wird wahr , erstmalig könnte ein Schweinehirn außerhalb des Körpers am Leben erhalten werden.

Forschern ist es gelungen, Schweinegehirne 36 Stunden lang am Leben zu halten - allerdings ohne Bewusstsein. Müssen wir unser Verständnis von Leben und Tod hinterfragen?

Aus diesem Fortschritt stellt sich eine ganz neue politische Frage, die wir in Zukunft führen müssen. Ab wann ist ein Mensch wirklich tot, wenn sein Hirn auch außerhalb des Körpers weiterleben kann? Beziehungsweise wiederbelebt werden könnte.

Jede neue Technik, die die verlorenen Funktionen im Gehirn einer Person wiederherstellen könnte, würde die Hirntod-Diagnose untergraben, denn das Erliegen der Hirnfunktionen wäre dann nicht länger dauerhaft und irreversibel.

Super spannendes Thema.