Creative Commons Deutschland fordert keine Nennung von Namen in der HTML-Ansicht

Creative Commons Deutschland →

Die Namensnennungsregeln, die in allen Creative Commons Public Licenses (CCPL) enthalten sind, sollen nicht bewirken, dass Werke, die technisch bedingt auch außerhalb des eigentlichen Nutzungskontextes separat abgerufen werden können, stets die Urheberbezeichnung auch im Werk selbst wahrnehmbar bzw. in der URL des Werkes aufweisen müssen. Soweit im eigentlichen Nutzungskontext, etwa einer Webseite, die Namensnennung lizenzkonform erfolgt, stellt es nach der Intention der Konstrukteure der CCPL keinen Lizenzverstoß dar, wenn das betreffende Werk aufgrund der genutzten Technik oder Übertragungsprotokolle auch separat darstellbar ist und dabei der Name des Urhebers nicht sichtbar wird.

Nicht ganz einfach geschrieben, besagt aber lediglich, dass eine Namensnennung von Bilder im Kontext erforderlich ist, jedoch nicht, wenn es einzeln im Browser angezeigt wird.[1]


[1] Siehe dazu auch den Artikel auf SpOn: Landgericht Köln fordert Urheber-Nennung auf Bildern

Kritik, Anmerkung und Lob kannst du auf Twitter oder Instagram loswerden.