Fertigung einzelner Chips

Die Berichterstattung zum Spionagechip hört einfach nicht auf. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik fordert nun ebenfalls eine Stellungnahme von Amazon und Apple.

„Solche Angriffe sind nicht nur über winzige Bauteile denkbar, sondern können schon bei der Fertigung einzelner Chips zum Tragen kommen“, sagte Caspar. – Sven Astheimer am 07. Oktober 2018

Beim lesen der vielen Artikel zu der Meldung, ist mir der Gedanke ebenfalls schon gekommen.

Wer reiskorngroße Chips auf Boards löten kann, der kann auch Chips so manipulieren, dass sich ein Chip im Chip versteckt. Die Möglichkeiten sind schier riesig.

Was kann die Gesellschaft nur tun?

Ich glaube inzwischen, hier kann es nur zwei Antworten geben. Erste und Einfachste, gar nichts, zweite durch offene Hardware, die durch Community gesichtet werden kann.

Kritik, Anmerkung und Lob kannst du auf Twitter oder Instagram loswerden.