Internet als eine Basisinfrastruktur

Nach dem die Pläne der Telekom gescheitert sind, die Netzneutralität durch unechte Flatrates zu unterwandern, plant man in Brüssel ein Gesetz, dass das Zwei-Klassen-Internet möglich machen soll.
Der Journalist Jonas Rest schrieb den folgendes:

Jonas Rest für freitag.de:

Aus Sicht von Markus Beckedahl ist die Kernfrage jedoch, ob man das Internet als eine kommerzielle Infrastruktur sieht – betrieben von privaten Unternehmen, die machen könnten, was sie wollten – oder ob man es als eine Basisinfrastruktur betrachtet, „für die es ebenso wie für die Wasser- oder Stromversorgung klare Regeln gibt“. Im Kampf für die Netzneutralität sei auf die Bundesregierung leider kein Verlass.

Ich schrieb es schon einmal, aus meiner Sicht sollte die Internetversorgung genauso sichergestellt werden, wie die Stromversorgung. Jeder bekommt Internet in angemessener Geschwindigkeit und keiner wird in der Menge benachteiligt.

Kritik, Anmerkung und Lob kannst du auf Twitter oder Instagram loswerden.