In meinen jungen Jahren entwickelte ich eine Vorliebe für Kaffee, die bald zu einer Gewohnheit wurde. Egal ob mit Milch und Zucker oder ohne, der tägliche Muntermacher war für mich unverzichtbar. In meinen Zwanzigern wechselte ich zum zuckerfreien Kaffee und wurde zu einem regelrechten Koffein-Junkie. 4-6 Tassen pro Tag waren meine Norm, selbst wenn der Kaffee von minderer Qualität war. Doch wie es das Schicksal so wollte, wurde ich mit der Zeit mit den unangenehmen Nebenwirkungen der übermäßigen Koffeinzufuhr konfrontiert, die sich in Magen- und Verdauungsproblemen äußerten. Das zwang mich zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Kaffee.

Ich wollte verstehen, was guten Kaffee von schlechtem unterscheidet. Wie schmeckt frischer Kaffee im Vergleich zu abgestandenem? Welche Kaffeebohnen und Mischungen passen meinem Geschmack am besten? Vor zwei Jahren erwarb ich eine hochwertige Siebträgermaschine und vertiefte mich in die Kunst der Zubereitung köstlicher Milchkaffees. Gleichzeitig begrenzte ich meinen Konsum auf moderate 2-3 Tassen pro Tag.

Doch es sollte nicht bei dieser Maßnahme bleiben. Seit Mitte November 2023 habe ich meinen Kaffeekonsum weiter drastisch reduziert – auf unter eine Tasse pro Tag. Und zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass ich die Tasse Kaffee vor Arbeitsbeginn nicht mehr benötigte.

Diese persönliche Erfahrung wurde kürzlich durch einen anregenden Artikel bestätigt, der zeigt, dass ich mit meiner Wahrnehmung nicht alleine bin.

Ben Schwan schreibt in »Macht Kaffee wach oder ist das nur Einbildung?« für heise.de

“Wenn wir müde sind nach einem langen Tag, dann kann uns Koffein schon wach machen. Da muss es nicht zwingend ein Placebo-Effekt sein”, erklärt Reichert. “Allerdings gilt auch: Wenn wir morgens gut ausgeschlafen sind und eine richtig gute Nacht hinter uns haben, kann uns Kaffee im Prinzip nicht wacher machen, als wir es sowieso schon sind.”

Wenn ich nun auf diese Reise zurückblicke, frage ich mich, ob ich das Kaffeekapitel meines Lebens erfolgreich abgeschlossen habe.

Gibt es eine bestimmte Zubereitungsmethode oder Kaffeesorte, die du empfehlen kannst? Falls ja, lasse es mich gerne wissen – ich bin immer auf der Suche nach neuen Geschmackserlebnissen. Zögere nicht, mir deine Empfehlungen mitzuteilen!