Nachdem ich die zweiteilige Reportage von Galileo über die Insel Pitcairn auf YouTube (Teil 1, Teil 2) verfolgt hatte, vertiefte ich meine Recherche im Internet und stieß dabei auf die faszinierenden Fotos Projekt »Pitcairn in Bildern: Die dunkle Vergangenheit der pazifischen Bounty-Insel « und die packende Erzählung von Adam Rhiannon auf refinery29.com.

Diese Darstellung gewährt einen ungewöhnlichen Einblick in die Insel, die sich von einer mysteriösen und weniger sonnigen Seite zeigt. Ein wirklich spannender Artikel, hier ein Absatz daraus.

Lange Zeit galt Pitcairn als Aushängeschild der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten: eine paradiesische Insel voller Moral und Anstand. Die Kirche investierte in diverse Projekte auf der Insel und stellte Lehrerinnen für Pitcairns Schule bereit. Mittlerweile hat sich das gewandelt. Die Insel eignet sich nicht mehr als Prestigeprojekt der Kirche und es finden sich nur schwer Kandidatinnen, die das Pastor*innen-Amt übernehmen wollen.